Aktuelles aus der GÄRTNEREI HAAG

Jobangebot

 

Ein Blick in unser Gartencenter

lGartencenter

Gartencenter    Gartencenter

Gartencenter

Bei Ihrem Pflanzen Center HAAG stimmen Qualität und Preis. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Familie Haag-Walz und das gesamte Team des Pflanzen Centers

2 Große Goldmedaillen für die Grabgestaltung
bei der Ausstellung „Grabgestaltung und Denkmal“
BUGA 2015

Mit großer Freude dürfen wir den Gewinn von zwei großen Goldmedaillen der DBG verkünden! Nach einen zweitägigen Pflanzmarathon kehrten unsere glücklichen Gewinner erfolgreich zurück nach Stuttgart!

Grabgestaltung Gärtnerei Haag

Einen wichtigen Ausstellungsteil jeder Bundesgartenschau stellt die Präsentation „Grabgestaltung und Denkmal“ dar. Auch bei der diesjährigen Bundesgartenschau in der Havelregion werden wieder blühende Orte der Erinnerung geschaffen. Insgesamt stellen hierfür 45 Friedhofsgärtner aus ganz Deutschland ihr Können unter Beweis und gestalten im Dombezirk der Hansenstadt Havelberg Mustergräber. Auch die Gärtnerei Haag, vertreten durch Norbert Walz, Christian Walz und Andreas Ellinger, darf im Rahmen der Ausstellung Gestaltungskonzepte umsetzen.

Während der Laufzeit der BUGA, vom 18. April bis 11. Oktober 2015, werden die Mustergräber insgesamt drei mal bepflanzt und mit den aktuellen Saisontrends gestaltet. Nach jedem Pflanztermin, werden die Gräber von einer Fachjury bewertet. Im Fokus stehen hier die kreative Gestaltung der Gräber, die Verwendung hochwertiger Pflanzen sowie die Harmonie zwischen Grabstein und Bepflanzung.

In Havelberg gab es, für den ersten Bewertungsvorgang der Frühjahrsbepflanzungen, am Ende vier große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) sowie sieben Ehrenpreise für herausragende Leistungen. Zudem wurden 26 Gold-, 17 Silber- und 13 Bronzemedaillen verliehen.

Von den vier großen Goldmedaillen gingen zwei Medaillen an unsere Gärtnerei! Für die Gestaltung einer Urnengrabstelle wurde Christian Walz mit einer großen Goldmedaille ausgezeichnet. Die zweite große Goldmedaille ging an die Ausstellergemeinschaft Walz/Ellinger für die beste Gestaltung eines zweistelligen Wahlgrabes.

Urnengrab Christian Walz

Besonders gelobt wurden die kreativen Grabgestaltungen, die hohe Qualität der verwendeten Pflanzen, die Umsetzung in der künstlerischen Gestaltung und der harmonische Bezug der Bepflanzung zum Grabstein.

(Bildquellen:BdF/https://de-de.facebook.com/bund.deutscher.friedhofsgaertner)

Weitere Informationen zur BUGA und zum Bund Deutscher Friedhofsgärtner finden Sie unter folgenden Links:

KUNSCHT im Pflanzen Center!

Am 10. März 2015 besuchte uns das Team des SWR-Magazins Kunscht und drehte eine Folge des Kulturmagazins. In den einzelnen Beiträgen geht es unter anderem um das Jubiläum des Straßburger Münsters, um den deutschen Tanzpreis und um Claude Monet. Die Sendung finden Sie in der SWR-Mediathek!

 

Kundenstar 2014

 

2. Platz beim
KundenStar 2014!

Wir freuen uns sehr und danken allen Kunden, die uns mit Ihrer Stimme auf den zweiten Platz der KundenStars 2014 gewählt haben!

 

 

Internationale Gartenschau 2013

Nach Abschluss des friedhofsgärtnerischen Wettbewerbs auf der igs-Hamburg 2013 (Internationale Gartenschau, findet nur alle 10 Jahre statt), kann die Gärtnerei Haag, vertreten durch ihren Junior Christian Walz stolze Bilanz ziehen. Der derzeit amtierende Deutsche Meister der jungen Friedhofsgärtner holte über die gesamte igs-Dauer; 3 Goldmedaillen sowie 2 Ehrenpreise nach Stuttgart. 90 Friedhofsgärtner aus der ganze Bundesrepublik kämpften um Medaillen.

igs in Hamburg 2013
Die Ehrenpreise wurden verliehen im Frühjahr für eine vorbildliche Gestaltung eines Urnengrabes sowie im Herbst für den kraftvollen farblichen Ausdruck der gewählten Bepflanzung.

Auch der Vater Norbert Walz mit Andreas Ellinger (Ausstellergemeinschaft) war nicht weniger erfolgreich. Sie gestalteten ein Doppelgrab und erhielten dafür über die Ausstellungsdauer insgesamt drei Goldmedaillen sowie einen Ehrenpreis für eine lebhafte farbliche Gestaltung des Wechselbeetes.

Deutsche Meisterschaft der Friedhofsgärtner

Deutscher Meister kommt aus Stuttgart

Christian Walz, Stuttgart, ist der erste Deutsche Meister der Friedhofsgärtner. In der erstmals ausgetragenen Deutschen Meisterschaft im Rahmen der „Friedhofstechnik“ in Essen überzeugte Walz mit einem in Wellenform modellierten Grab.

Christian Walz   in Wellenform modellierten Grab

Andre Heier, gestartet für Westfalen wurde Vizemeister, Valerie Klose, ebenfalls für Westfalen am Start, holte sich den dritten Platz. Insgesamt traten neun Teilnehmer aus acht Bundesländern an. Sie lieferten sich einen spannenden Wettbewerb mit sehr guten Arbeiten die teilweise BUGA-Niveau hatten – die Jury hatte bei Bewertung eine schwere Aufgabe vor sich.

Die Idee, die prüfungsbesten Auszubildenden aus ganz Deutschland zur Meisterschaft einzuladen kommt vom Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF). Eine gelungene Aktion in Sachen Image- und Nachwuchswerbung, so der Eindruck aller Beteiligten in Essen.

BUGA Koblenz

Goldenes Wochenende für Stuttgarter         

„Das war ein goldenes Wochenende“ sagen die Stuttgarter Friedhofsgärtner Andreas Ellinger und Norbert Walz. Mit einer Großen Goldmedaille kehrten sie jetzt von der Sommerbepflanzung im Wettbewerb „Grabgestaltung und Denkmal“ bei der Bundesgartenschau in Koblenz (BUGA) zurück.

Grabgestaltung und Denkmal auf der Bundesgartenschau 2011

BUGA 2011Das Team Ellinger/Walz präsentierte mit dem zweistelligen Wahlgrab wie im Frühjahr die beste Arbeit in der Kategorie „Der gemeinsame Weg“ – mit der Großen Goldmedaille, die der höchste Preis ist, den ein Aussteller in einem BUGA-Wettbewerb erringen kann, wurde das anerkannt. Der Wettbewerb wird bei jeder BUGA anspruchsvoller, nicht alle Aussteller in Koblenz konnten das hohe Niveau von der Frühlingsbepflanzung halten“ wissen die Schwaben. Die Sommerbepflanzung, die die Stuttgarter präsentierten, liegt voll im Trend: Zum einen sorgen bunte Beete auf den Wettbewerbsgräbern für Farbe, zum anderen sind es Beete mit nur einer Pflanzenart. Sie setzten mit Leberbalsam einen klaren Farbakzent in Blau mit nur einer Pflanzenart. „Manchmal ist auch weniger mehr“ wissen die Fachleute für die Gestaltung und Pflege von Gräbern. Ende August steht mit der Herbstbepflanzung der dritte und letzte Teil des Wettbewerbes in Koblenz an. Dann wird sich das Team aus Stuttgart wieder auf den Weg machen um ihre bereits goldene Bilanz noch weiter zu steigern.